Die Pension

Województwo:
Warmińsko-Mazurskie
Powiat: Mrągowski
Liczba mieszkańców: 3.775 (2008r.)

Czas wolny:
* sporty wodne
* rejsy statkiem

Mikołajki prawa miejskie otrzymały w 1726. Położenie miasteczka nad atrakcyjnymi jeziorami stworzyło tu żeglarską stolicę Polski.

www.mikolajki.pl
Mikolajki / Talty

Seit je her wurde und wird Mikolajki viel von Fremden/Touristen besucht und
ist auch heute eines der größten touristischen Zentren –
insbesondere für den Wassersport – in Masuren.
Im Winter ist das Eissegeln eine besondere Attraktion.
Mikolajki liegt unweit des Spirdingsees, einer der größten der masurischen Seen.

Benannt ist die Stadt nach dem Kirchenpatron Sankt Nikolaus, dem Schutzpatron der Fischer.
Ab 1610 findet sich der Ort dann erneut unter dem Namen Nikolaiken. Die drei Siedlungskerne mit Koniec und Koslau waren im 18. Jahrhundert so weit zusammengewachsen, dass der Ortschaft 1726 durch König Friedrich Wilhelm I. die Stadtrechte gewährt wurden. 1911 wurde Nikolaiken an das Bahnnetz angeschlossen.
Durch die Lage am Spirdingsee war die Fischerei von jeher ein bedeutender
Erwerbszweig in Nikolaiken.
Namentlich die Nikolaiker Maränen (Speisefisch) machten die kleine Stadt weit über Ostpreußen hinaus bekannt. Bis 1945 gehörte die Stadt zum Landkreis Sensburg in der Provinz Ostpreußen.
Im Zweiten Weltkrieg wurde Nikolaiken als eine der wenigen Städte in Ostpreußen nicht zerstört.
(Auszug: wikipedia)